Startseite Die Ghostwriter Leseproben Auftragsarbeiten Liebesbriefe Liebesgedichte Fragen & Antworten Kontakt Presse Literatur Geschenkideen

Textagentur Feine Reime

Feine Reime Textagentur

 

 

 

 

Ghostwriter für romantische Texte

Wenn Dir die richtigen Worte für eine romantische Liebeserklärung fehlen, kannst Du auf die Ghostwriter von Feine Reime zählen! Wir schreiben als Ghostwriter anhand Deiner individuellen Vorgaben und Wünsche eine einzigartige Liebeserklärung - ob Liebesgedicht, Liebesbrief oder Liebeslied.


Die Autoren

 

 

 

Liebesbriefe & Liebesgedichte als Auftragsarbeiten

Schreibe uns, wenn Du einen romantischen Text zu Papier bringen möchtest, aber nicht weiterkommst. Du kannst auch unser Auftragsformular verwenden. Deine persönlichen Vorgaben und Wünsche werden von uns soweit wie möglich berücksichtigt.


Auftragsarbeiten

 

 

 

Sammlung romantischer Briefe & Gedichte

Mit der Zeit haben wir eine Sammlung romantischer Briefe und Gedichte zusammengestellt, die Du frei verwenden kannst, sei es zum Stöbern oder zur Inspiration. Die Sammlung umfasst sowohl eine Liebesbriefsammlung als auch eine Liebesgedichtsammlung. Du findest auch einige Leseproben von uns, wie beispielsweise Gedichte, die wir nach Vorgaben geschrieben haben. Zudem findest Du einige Schreibtipps, die Dir vielleicht weiterhelfen können, einen eigenen Text zu schreiben.


Liebesbriefsammlung Liebesgedichtsammlung

 

 

 

Liebesgeschenke

Wir können Dir einige Geschenkideen empfehlen, beispielsweise Liebesbotschaften aus Schokolade, individuelle Fotogeschenke und andere Geschenkideen, die sich zusätzlich oder alternativ für Liebeserklärungen eignen.


Liebesgeschenke

 

 

 

 

Neuvorstellungen aus unserer Liebesbriefesammlung

 

Liebesbrief von Napoleon Bonaparte an Josephine Beauharnais

Ich erhalte deinen Brief, angebetete Freundin. Er hat meinem Herzen Freude gemacht. Ich danke dir, dass du dir die Mühe genommen hast, mir Nachricht von dir zu geben; um deine Gesundheit wird es jetzt besser stehen; ich bin sicher, dass du hergestellt bist. Ich rate dir dringend zu reiten; das kann dir nur guttun. Seit ich von dir gegangen bin, bin ich stets traurig gewesen. Mein Glück finde ich, wenn ich bei dir bin. Fortwährend rufe ich mir deine Küsse, deine Tränen, deine liebenswürdige Eifersucht ins Gedächtnis zurück; und die Reize der unvergleichlichen Josephine entzünden in meinem Herzen und in meinen Sinnen immerzu eine lebhafte und brennende Flamme. Wann werde ich, frei von jeder Unruhe, von jedem Geschäft, all meine Augenblicke bei dir verbringen können, nichts zu tun haben, als dich zu lieben, nur an das Glück zu denken, es dir zu sagen und es dir zu beweisen? Ich werde dir dein Pferd schicken; doch hoffe ich, du wirst bald zu mir kommen können. Es sind nur wenige Tage her, da glaubte ich dich zu lieben; aber seit ich dich gesehen habe, fühle ich, dass ich dich noch tausend Mal mehr liebe. Seit ich dich kenne, bete ich dich täglich mehr an: das beweist, wie sehr falsch die Maxime La Bruyéres ist, die Liebe entstünde plötzlich. Alles in der Natur hat seinen Fortschritt und verschiedene Grade des Wachstums." Ach, ich möchte dich bitten, lass mich etliche deiner Fehler sehen; sei weniger anmutig; vor allem sei nie eifersüchtig, weine niemals; deine Tränen bringen mich um den Verstand und verbrennen mein Blut. Glaube mir, es steht nicht mehr in meiner Macht, einen einzigen Gedanken zu haben, der nicht dir gehört, und eine Idee, die nicht dir unterworfen wäre. Erhole dich gut. Sorge, dass du schnell gesund wirst. Komm mir nach; und möchten wir, ehe wir sterben, wenigstens sagen können: wir sind so viele Tage glücklich gewesen! Millionen Küsse, auch an Fortuné (Josephines Hund) trotz seiner Bosheit.

 

 

Liebesbrief von Karoline an Friedrich Perthes

Heute vor achtzehn Jahren schrieb ich dir den letzten Brief vor unserer Hochzeit und tat die erste Bitte um das kleine schwarze Kreuz. Seitdem habe ich viel gebeten in den achtzehn Jahren, mein lieber Perthes! Um was soll ich dich heute bitten? Du weißt es, denn du kennst mich ganz und kein unwahres Wort habe ich dir gesagt. Nur mein unbeschreibliches Liebhaben kannst du nicht ganz kennen, weil es keine Grenzen hat. Perthes, mir ist das Herz so voll Freude und Wehmut, hätte ich dich doch hier! Ich habe mich heute vor 18 Jahren nicht lebendiger und inniger nach dir gesehnt als jetzt. Gott sei Dank und abermals Dank für alles! Ich bin und bleibe dein in Zeit und auch, obschon ich nicht weiß wie, in Ewigkeit. Sei auch ein bisschen vergnügt, wenn du morgen kommst. Das Liebhaben ist gewiss das größte Wunder im Himmel und auf Erden und das einzige, von dem ich mir vorstellen kann, dass ich es in Ewigkeit nicht satt bekommen werde.

 

 

Liebesbrief von Vittoria Colonna an Michelangelo

Erlauchter Herr Michelagniolo. So groß ist der Ruhm, den Euere Kunst Euch verleiht, dass Ihr vielleicht (noch) nie geglaubt hättet, auch er würde mit der Zeit oder aus einem anderen Grund verblassen; aber in Euer Herz kam jenes himmlische Licht, dass Euch gezeigt hat, wie der Erdenruhm, so lange er auch dauern mag, doch einen zweiten Tod erleidet. Drum wenn Ihr in Eueren Skulpturen die Güte dessen erblickt, der Euch durch sie als einziger Meister erschaffen, werdet Ihr auch erkennen, dass ich mit meinen fast schon toten Gedichten (scritti) allein dem Herrn danke, denn ich sündigte gegen ihn weniger, als ich sie verfaßte, denn jetzt wo ich müßig bin. Und ich bitte Euch, wollet diesen meinen Willen als Unterpfand für künftige Werke (Gedichte?) entgegennehmen. Zu Eurem Befehl. Die Marquise von Pescara

 

 

 

Startseite | Impressum | Partner | © Textagentur Feine Reime